ALUCOLOR Oberflächenveredlung GmbH & Co. KG, Saydaer Straße 21, D-09125 Chemnitz, http://www.alucolor-chemnitz.de

Eloxal = elektrolytisch oxidiertes Aluminium (auch Anodisation)

Diese Informationen finden Sie auch in unserer Preisliste.

Als Eloxal wird die künstlich und definiert erzeugte Oxidschicht auf Aluminium bezeichnet. Diese Schicht sollte bei Ausseneinsatz des Aluminiums nach DIN 17611 mindestens 20 µm betragen. Die Eloxalschicht bewirkt eine gute Beständigkeit des Aluminiums gegen Korrosion und mit dem entsprechenden Einsatz von Beize, bei Verwendung von geeigneten Aluminiumlegierungen, ein dekoratives Aussehen.

Legierung

Konstruktion

Farbe und Oberfläche

Folgende Angaben werden zur Auftragsbearbeitung benötigt:

E0-Beize

Sie trägt die vorhandene Oxidschicht ab. Die vorhandene Oberflächenbeschaffenheit bleibt erhalten. Riefen, Kratzer, Scheuerstellen, etc. bleiben sichtbar. Korrosionserscheinungen, die vor dem Beizen nicht oder nur schwer erkennbar waren, können durch diese Beize sichtbar werden.

E6-Beize

Sie trägt die vorhandene Oxidschicht ab. Sie erzeugt gleichzeitig eine mattierte Oberfläche. Hierbei können die durch die Herstellung oder Bearbeitung bedingten, zulässigen leichten Riefen und Aufrauhungen nicht völlig beseitigt werden, sondern höchstens weitgehend ausgeglichen werden. Tiefe Riefen, Kratzer, Scheuerstellen, etc. bleiben sichtbar. Korrosionserscheinungen, die vor dem Beizen nicht oder nur schwer erkennbar waren, können durch diese Beize sichtbar werden. Unregelmässigkeiten im Gefüge, z.B. Stegabzeichnungen, Grobkornbildung werden besonders hervorgehoben.

Farbbezeichnungen

C0farblosEV1 
 neusilber EV2  
 gold EV3  
C31leichtbronze    
C32hellbronze   ähnlich C11
C33mittelbronze EV4 ähnlich C12
C34dunkelbronze EV5 ähnlich C13
C35schwarz EV6 ähnlich C14

Kontaktstellen

... werden bei allen zu eloxierenden Teilen benötigt. Sie sind verfahrensbedingt und nicht vermeidbar. Sie sind als ca. 2 cm² großer Abdruck auf der Rück- und als ca. 1 cm² großer Punkt auf der Vorderseite zu sehen. Daher sollte die genaue Positionierung in einer Skizze angegeben werden. Gegebenfalls sind die Teile länger zu lassen und vor den Kontaktstellen zu kürzen, wenn es nicht möglich ist, die Kontakte an unsichtbaren Stellen anzubringen. Bei Profilen werden automatisch die beiden Enden kontaktiert, so dass an den Enden jeweils 2 cm nicht zu verwenden sind. Dies ist bei der Zuschnittsoptimierung unbedingt zu berücksichtigen.

Farbunterschiede

... können vermieden werden, wenn das Aluminium aus der gleichen Legierung und aus der gleichen Hersteller-Charge stammt, beim Konstruieren, Kanten oder Verbauen die Walzrichtung nicht verdreht wird, immer im gleichen Eloxalwerk mit Hinweis auf den Vorauftrag und möglichst in einer Charge eloxiert wird. Eine absolute Farbgleichheit ist verfahrensbedingt nicht möglich. Daher empfiehlt es sich Grenzmuster zu vereinbaren. Als Grenzmuster werden z.B. Profilstücke hinterlegt, welche die Hell­ und Dunkelgrenze für den Auftrag festlegen.

Umformungen

... sollten vor dem Eloxieren vorgenommen werden. Die Eloxalschicht ist sehr hart und bricht durch das nachträgliche Verformen, z.B. Kanten. So bilden sich neben optischen Beeinträchtigungen auch Angriffspunkte für Korrosion.

Eloxiertes Aluminium

... lässt sich enteloxieren und wieder neu eloxieren. Hierbei kann es zu Korrosionserscheinungen kommen.

Entlacktes Aluminium

... kann nicht für dekorative Zwecke eloxiert werden, da es bereits beim Entlackungsprozess korrodiert.

Rohes Aluminium

Korrodiertes oder zerkratztes Aluminium sieht nach dem Eloxieren entsprechend dem Vormaterial nicht dekorativ aus. Es ist daher notwendig, bereits bei der Aluminiumbestellung dem Lieferanten anzugeben, dass das Material eloxiert wird und daher einwandfrei auszusehen hat. Für Aluminium sind besondere Maßnahmen für den Korrosionsschutz zu treffen. Bei Verpackungen ist darauf zu achten, dass Nässe nicht von außen eindringen kann, jedoch Kondensat, welches sich z.B. beim Transport mit wechselnden Temperaturen oder beim Umlagern von kalter Außenumgebung in eine wärmere Halle bilden kann, ungehindert und schnell verdunsten kann, so dass keine Korrosion entsteht. Korrosion kann erkennbar sein oder aber auch erst nach dem Beizen sichtbar werden.

Weitere Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter, bitte rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-mail

ALUCOLOR Oberflächenveredelung GmbH & Co. KG
Saydaer Strasse 21
09125 Chemnitz

Tel.: 0371/54300-0
Fax: 0371/54300-54

info@alucolor-chemnitz.de
www.alucolor-chemnitz.de